A A A
       
0

wenn das glück zwei mal klingelt

Published June 23rd, 2013

heute morgen lag ich im bett und laß einen artikel über einen menschen, der im sommer durch die welt fährt um im winter diavorträge vor publikum zu machen. beim lesen kam mir der gedanke, es wäre wieder an der zeit zur kamera zu greifen. jetzt, wo der umzug vorbei ist und wieder etwas ruhe einkehrt würde mir das gut tun und überhaupt... meine 'neue' mamyia rb67, eine mittelformatkamera aus den achtzigern, wollte auch ernsthaft getestet werden. das klingeln der türklingel, oder besser: das gongen des türgongs, unterbrach meine überlegungen. schnell raus aus dem bett, haare gebändigt und nachsehen wer da ist. vor der tür stand der schornsteinfeger des bezirks. ich ließ ihn herein und wusste sofort dass ich gleich ganz schnell meine kamera startklar machen musste. ein kurzes gespräch und ich durfte ihm aufs dach folgen, fotoerlaubnis inklusive. ich gehe schnell in die küche und versuche nervös einen film in dieses neue filmmagazin der kamera zu fummeln. es klappt erst beim zweiten anlauf und ich habe sorge etwas zu verpassen. auf den film passen 10 bilder. nicht viel. da muss alles sitzen. hoffentlich verschussele ich nichts. in solchen situationen sind mir in der vergangenheit schon fehler unterlaufen die ich mir bis heute nicht verzeihen kann. ein bild kommt nicht zurück. es wartet auch nicht.



endlich auf dem dach angekommen zeigt sich das bild von seine besten seite. im harten gegenlicht der aufgehenden sonne steht der herr schornsteinfeger und verrichtet seine arbeit. silbern liegt leichter dunst im hintergrund und macht das harte licht irgendwie weich und cremig. alles glänzt und strahlt. wenn ich jetzt nichts vergeige habe ich auf jeden fall ein gutes bild. sicherlich auch etwas kitschig, ich bin da noch nicht sicher genug meine eigene interpretation zu finden und fotografiere noch oft die bilder, die sowieso alle im kopf haben. aber immerhin.....



die belichtungsmessung im gegenlicht zeigt fantasiewerte und so bleibt nur noch das gefühl für eine korrekte verschlusszeit. darum muss ich ein motiv zur sicherheit mit mehreren zeiten ablichten... 10 bilder... pro motiv drei zeiten... ein bild als puffer.. drei motive! herje.....



am ende ging alles gefühlt gut... mit kleinen bedienfehlern kameraseitig... ich habe von 10 bildern 4 doppelbelichtungen gemacht.. unbeabsichtigt. die kamera ist so konstruiert, dass sie doppelbelichtungen nicht von selbst verhindert. wer vergisst den film zu transportieren ist selbst schuld...



jedoch ist letztlich alles egal. ich hatte mein bild bekommen, habs nicht total verbockt und die belichtung stimmt auch.... ein schönes geschenk hat mir der tag da gemacht.



technische daten:



mamyia rb67 pro | tri-x 400 | d76 1+1 11min | scan vom negativ

1d4ef531551c52fd2505f59267c3cd19

Untitled

Feea6b53214a0848b1c2cf13c1fe46f7

Untitled

9807747a9c443867c22f5b60461f1b69

Untitled

Login or sign up to comment.